VERANSTALTUNGEN ZU LEBEN UND WERK VON FRITZ BAUER

 

21. April 2016, 19.30 Uhr

Bremen, Villa Ichon, Goetheplatz 4, Goldener Saal

Fritz Bauer oder die Pflicht zum Ungehorsam

PD Dr. Irmtrud Wojak wird in Bremen einen Vortrag zur Neuauflage ihrer Biografie über den Juristen Fritz Bauer halten.

Fritz Bauer, der KZ-Haft und Gefängnis überlebte, setzte sich für die Gefangenen und für die Schwächsten in unserer Gesellschaft ein. Recht und Pflicht zum Widerstand, die Strafrechtsreform und ein humaner Strafvollzug waren für ihn Hauptanliegen. „Wir sollen unseres Bruders Hüter sein“, sagte der Jurist. „Das scheint mir die Aufgabe eines demokratischen und sozialen und menschenwürdigen Rechts.“

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Die Freunde und Förderer der Villa Ichon in Bremen e. V., sie sind unter diesem Namen auf Facebook zu finden

Mehr auf http://www.villa-ichon.de

9. März 2016, 10:45 Uhr Einlass

Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund

Diskussionsveranstaltung

Im Dezember 2015 erschien der „Sonderschwerpunkt Fritz Bauer“ des Forschungsjournals Soziale Bewegungen mit neuen historischen und juristischen Rechercheergebnissen über das Werk des Juristen sowie aktuellen Filmkritiken (H. 4, 12/2005, Lucius & Lucius, Karlsruhe).

Erstmals wird Bauers Werk vorwiegend in den Kontext einer an den Menschenrechten orientierten Geschichtsschreibung und politischen Entwicklung gestellt, die von der Zivilgesellschaft getragen wird und Bauers soziales Rechtsverständnis zum Tragen bringt.
Der Sonderschwerpunkt über Fritz Bauer wurde von PD Dr. Ansgar Klein und Prof. Dr. Thomas Leif herausgegeben.

Mehr über die Teilnehmer/innen und Einladung...

24. Februar 2016, 23:30 Uhr

SWR Fernsehen

Dokumentarfilm Deutschland 2010, Regie: Ilona Ziok

FRITZ BAUER - TOD AUF RATEN

"'Wir Emigranten hatten so unsere heiligen Irrtümer. Dass Deutschland in Trümmern liegt, hat auch sein Gutes, dachten wir. Da kommt der Schutt weg, dann bauen wir Städte der Zukunft. Hell, weit und menschenfreundlich.' Diese Sätze, die Fritz Bauer (1903 - 1968) 1967 gegenüber dem Schriftsteller Gerhard Zwerenz äußerte, beschreiben den Enthusiasmus, mit dem der schwäbische Jurist das Nachkriegsdeutschland aus den Fängen der Nazidiktatur in ein demokratisches und humanes Staatswesen überführen wollte. Nicht nur die Politik, vor allem auch die Jurisprudenz sollte hierzu ihren Beitrag leisten."

Zum SR-Programmhinweis

31. Januar 2016, 19.00 Uhr

Café am Josephsplatz 112, München

Vortrag und Diskussion

FRITZ BAUER ODER DIE PFLICHT ZUM UNGEHORSAM

Dr. Irmtrud Wojak, Fritz Bauer Biographin, spricht über sein Leben und Werk. Das Leben des streitbaren Juristen wurde in jüngster Zeit zum Thema Aufsehen erregender Filme und Medienberichte.

Flyer als PDF...

28. Januar 2016, 20.00 Uhr

dreimann-Buchhandlung, Olpe

VORTRAGSABEND ÜBER FRITZ BAUER IN OLPE

Für Fritz Bauer bedeutete Widerstand die Wiederherstellung des Rechts. Die Katholische Bildungsstätte (KBS) und die dreimann Buchhandlung organisieren mit Unterstützung des Rivius-Gymnasiums Attendorn einen Vortragsabend in Olpe. Irmtrud Wojak referiert über Fritz Bauer. Geschichtslehrerin Wibke Boecker vom Rivius-Gymnasium bezeichnet Bauer als eine zentrale Figur der Auseinandersetzung mit dem NS-Regimes.